Der Obst- und Gemüseteller

Einkaufsverhalten und Ernährungsbewusstsein der Hohenemser

Das Ernährungsbewusstsein unserer Gesellschaft ist im Inbegriff eines Wandels. Eine wachsende Anzahl an Konsumenten macht sich vermehrt Gedanken über Qualität, Herkunft und Art der Erzeugung von Lebensmitteln. Gerade bei Obst und Gemüse wird genauer hingesehen.

Ihm Rahmen des Projekts „Hohenems 2010“ steht nun auch das Verhältnis der Hohenemser zu Anbau, Beschaffung und Verzehr von agrarischen Produkten im Mittelpunkt. „Der Obst- und Gemüseteller von Hohenems“ versucht hierbei an verschiedenen Beschaffungs-, bzw. Anbauorten einem „Trend“ nachzuspüren.

Was erwartet man vom Warenangebot? Wieso kaufen manche Leute ihr Gemüse auf dem Wochenmarkt, andere wiederum nicht? Oder wird sowieso Obst aus Eigenanbau bevorzugt?

Neben den Stimmen der Konsumenten zählen auch die Meinungen und Einschätzungen der Produzenten, bzw. der Verkäufer. Diese sind jedoch nicht immer ganz im Einklang mit jenen des Kunden. Da hilft auch die vermeintliche Aufgeklärtheit nicht weiter.

Bleibt nur die Frage, ob man als Hohenemser nun besser beraten ist, seinen Apfel im Supermarkt mit neuseeländischer Herkunft zu kaufen, oder ihn neben der Autobahn selbst anzubauen. Oder doch die angebliche Bio-Ware des Wochenmarkts bevorzugen.

Der Konsument entscheide selbst…

ObstGemüse_Senger

Eine Reportage von Stefan Senger